Gesellschaftspolitische Themen

Corona Virus in Deutschland

inzidenz-bw-17mai20 

17.5.2020: Aus dem Lagebericht vom LGA BW vom 14. Mai lässt sich unter Hinzuziehung der Bundesstatistik zur Bevölkerungsstruktur der Mindestanteil an der vermuteten Dunkelziffer berechnen. Voraussetzung ist, dass das Virus sich gleichmäßig (repräsentativ) in allen Bevölkerungsschichten ausbreitet. Beispielsweise hat die Altersstufe der 60er einen Anteil von 8 % an den positiv getesten Infizierten. Nach der Altersstruktur beträgt der Anteil aber 13 %. Bei fairer Ausbreitung des Virus haben also 5 % der 60er trotz Infektion keine Symptome entwickelt; werden in der Statistik nicht erfasst. Über alle Altersstufen hinweg ergibt sich ein Dunkelzifferzuschlag von 35,6 % zur bekannten Anzahl der Infizierten. Dadurch sinkt die Sterbequote der Gesamtbevölkerung von 4,82 % auf 3,55 %. Bei den 60ern liegt das Sterberisiko bei 5,18 %. Die Altersgruppe der über 60 Jährigen macht 58,2 % aller positiv getesteten Infizierten aus, wobei das Sterberisiko dieser Gruppe bei 7,97 % liegt. 96,19 % der an COVID-19 Gestorbenen fällt unter diese Gruppe.

0,2 % der Gesamtbevölkerung ist positiv auf COVID-19 getestet. In Kupferzell soll jetzt die Ausbreitung von Corona studiert werden. Dazu werden 2.000 Probanden gesucht. In einer repräsentativen Testgruppe müssten 4 Personen bereits positiv getestet sein. Dank Dunkelziffer sollten noch eine oder zwei Personen mit Antigenen erkannt werden. Seriöse Forschung kann so nicht betrieben werden, zumal die Testgruppe bunt zusammen gewürfelt wird. Diesen Aufwand kann man sich mit Verweis auf die Heinsberg-Studie ersparen. Soll das wahre Ausmaß der Pandemie verschleiert werden? Lassen wir uns überraschen.

 

Die Zahlen stammen von der John Hopkins University (JHU) mit Stand vom 10.5.2020 600 Uhr. corona-pano-10mai20 Infizierte = Gesamtzahl aller infizierter Menschen; Zuwachs = tägliche Zunahme an infizierten Menschen

 

Die mangelhafte Datenlieferung macht es schwer, eine anschauliche Grafik zu liefern. Die gelben Kurven nennt man gleitende Mittelwerte. Vom RKI sieht die Kurve viel schöner aus - gerade so, wie es die Regierung haben will. Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!


 18.5.20: so viele Infizierte täglich haben die Länder locker: D - 750, E - 770, Donald - 20.000,

Putin - 10.000, GB - 4.000, I - 1.000, F - 500, TR - 1.500, CH - 50 und AU - 50, S - 500.

 

19.4.20: Wegen mangelhafter EDV Unterstützung und Feierabend ab Freitag 12 Uhr können die Fallzahlen in Deutschland nicht zeitgerecht zusammen getragen und gemeldet werden. Gerade an Wochenenden liegen die Zahlen nur von ca. 1/3 der Gesundheitsämter vor. Die Rückgänge an Wochenenden sind eklatant und absolut irreführend. Die gemeldeten Zahlen vom 26. März stammen aus Ansteckungen vom 12. März. Es vergeht Zeit, bis die Krankheit sich bemerkbar macht, bis sie als nicht normale Grippe oder Erkältung betrachtet wird (damit gehe ich nicht zum Arzt), bis auf Corona getestet werden kann, 2 Tage bis das Ergebnis vorliegt, bis zu 3 Tage bis die Meldung vorliegt.
Die getroffenen Maßnahmen können also erst ab Anfang April Wirkung zeigen. Eine seriöse Beurteilung ist frühestens ab 19. April möglich.
Am 8.4.20 wurde im ZDF behauptet, die Verdoppelung hätte sich auf 14,5 Tage verlangsamt. Rechnet man nach, erfolgte die Verdoppelung bereits nach 11 Tagen. Werden wir bewusst belogen? Warum? Inzwischen wurde die unsinnige Verdoppelungs Täuschung aufgegeben. Jetzt wird mit der Reproduktionszahl R fabuliert. Eine seriöse Berechnung ist nicht möglich. Die medialen Experten schätzen diesen Wert auf 0,9. Sie betreiben Kaffesatzleserei. Wie unten stehende Grafik zeigt, soll der tägliche Anstieg so ausfallen wie in Südkorea. Davon sind wir derzeit weit entfernt.

corona-verlangsamung-9apr20

 

Bei 80 % der tatsächlich mit Corona infizierten Menschen hat die Krankheit einen leichten Verlauf; ist von einer Grippe nicht zu unterscheiden und werden auch nicht gemeldet. Wegen dieser Dunkelziffer ist die Meldung der Infizierten eigentlich nicht aussagekräftig. Gemeldet werden nur positiv auf Corona getestete Menschen. Dieser Verlauf ist, bereinigt um die Meldeungenauigkeit, steigend. Der Faktor beträgt 1.172; also 17,2 % (26.3.) pro Tag; 7,5 % (9.4.) aktuell 3 %. Derzeit sind 0,2 % der Bevölkerung nach offiziellen Angaben infiziert. Glaubhaft erscheint mir das nicht.

 

In den letzten 80 Tagen wurden offiziell 143.724 Menschen infiziert. Kann dieses Tempo beibehalten werden, sind in 76 Jahren die berühmten 50 Millionen in Deutschland infiziert. Liegt die Zahl der Infizierten tatsächlich 5-fach höher (Dunkelziffer), dauert es immerhin 15 Jahre.

Viele alte Menschen verbringen den Rest ihres Lebens in Heimen, um dort - Vorsicht: Tabubruch! - zu sterben. Seit Wochen sind sie isoliert. Sie wissen, dass sie hier sterben müssen und müssen dabei auf die Hinwendung ihrer Verwandten verzichten. Ist das seelische Grausamkeit? Trotzdem können sie vor Corona nicht geschützt werden. Die Verantwortlichen sind ratlos; können sich nicht erklären, wie die Ansteckung erfolgen konnte. Trotz absolute Ausgangssperre gibt es in den JVA infizierte Gefangene. Keiner kann sich erklären, warum. Funktioniert das Konzept Kontaktsperre doch nicht? Wir sollten von Südkorea lernen, dem einzigen Land weltweit, das Corona im Griff hat.

  

Laut RKI erkranken 51 % bis 81 %, also im Schnitt 66 % aller Infizierten, davon 20 % , also 13,2 % schwer. 5 %, also 3,3 % kritisch. Die weltweite Sterberate ist doppelt so hoch. Nicht verwunderlich; das RKI versorgt uns mit Schätzwerten.

 

Ab 16. März gibt es einen sprunghaften Anstieg an neuinfizierten Personen. Die Steigerungsrate liegt im Mittel bei 4000 infizierten Personen täglich; Tendenz steigend.

 

Exponentieller Anstieg der Infektionen heißt es überall. Die Wachstumsrate beträgt täglich 30 % heißt es. Rechnen wir nach: 8 Infizierte am 1. Februar gemeldet, ergibt (1,3 * 8 und pro Tag die =-Taste auf dem Taschenrechner drücken; Berechnung erfolgt prinzipiell wie bei Zinsezins) am 29. Februar 9.540 Infizierte (tatsächlich 79) und am 15. März 488.320 Infizierte (tatsächlich 5.795). Am 16. März traten die umfangreichen Beschränkungen in Kraft. Wirkung zeigen diese erst im April. Die tatsächliche Steigerungsrate liegt bei 17,2 %, jetzt (5.4.20) bei 7,5 %; das ist aber auch recht hoch.

 

Zahlenmagie oder Milchmädchenrechnung: es wird behauptet, wenn sich die Verdoppelung der Infizierten von derzeit 9 Tagen auf 14 Tage verlangsamt hat, könne über eine Lockerung der Maßnahmen nachgedacht werden. Verdeutlichen wir uns das an den natürlichen Zahlen 1, 2, 3, ... - jeden Tag 1 dazu. Am Anfang ist die Verdoppelung bereits nach einem Tag erreicht. Ab dem 5. Tag dauert es schon 5 Tage bis zur Verdoppelung; ab dem 50. Tag sogar schon 50 Tage bis es 100 sind. Eine starke Verlangsamung? Faktisch kommt jeden Tag 1 dazu; also konstant gleichbleibend. Was wird uns da eingeredet?

 

Corona Viren gibt es seit etwa 1960. Zwischen 2005 und 2013 wurden sie speziell erforscht. Sie zeigen die gleichen Symptome wie bei Grippe. Da es aber (noch) keine Inpfung gibt, kann sich die Krankheit ungehindert ausbreiten und ihre schädliche Wirkung entfalten.

 

Es wird behauptet, mit den gegenwärtigen Maßnahmen die Ausbreitung von Corona über einen Zeitraum von 2 Jahren zu strecken.
Dann sollten lt. RKI 60 bis 70 % der Bevölkerung infiziert worden sein. Glauben wir das einmal und rechnen nach: 82 Mio Menschen in Deutschland, davon 50 % entsprechen 41 Mio, die sich innerhalb von 2 Jahren anstecken; also im Mittel 56.000 Menschen pro Tag. Müssen 5 % (= 2.800) über 3 Wochen künstlich beatmet werden, werden dauerhaft 58.880 Betten benötigt; doppelt so viel, wie derzeit zur Verfügung stehen.

 

Es gibt nur eine Chance: die Ausbreitung muss jetzt gestoppt werden. Ein Impfstoff muss schnell entwickelt werden.

 

Deutschland ist nicht autark; kann sich nicht selbst versorgen. Wir sind auf Warenlieferungen und Dienstleistungen aus dem Ausland angewiesen. Ohne Erntehelfer wird es kein heimisches Obst und Gemüse geben. Obst und Gemüse beziehen wird aktuell in großen Mengen u. a. aus Italien und Spanien.

 

Am 26.3.2020 lag die Sterblichkeit in Italien bei 10 %, in Spanien bei 6,5 % und in Frankreich bei 5,2 %.

 

Am 28.3.2020 lag die Sterblichkeit in Italien bei 10,8 %, in Spanien bei 8,2 % und in Frankreich bei 6,1 %. In Deutschland liegt die Sterberate bei 0,8 %, in Baden-Württemberg aber bei 1,1 %. Die Steigerung vom 27. zum 28. März ging in D um 1,6 % zurück, in BW stieg sie aber um 11,2 % an. BW ist aktuell stärker belastet.

 

Am 5.4.2020 6:22 Uhr lag die Sterblichkeit in Italien bei 12,3 %, in Spanien bei 9,5 % und in Frankreich bei 8,3 %. In Deutschland liegt die Sterberate bei 1,5 %, in Baden-Württemberg aber bei 2 %. Bundesweit sind 0,1 % der Menschen infiziert.

 

Am 19.4.2020 6:42 Uhr lag die Sterblichkeit weltweit bei 6,9 %, in USA bei 5,3 %, in Italien bei 13,2 %, in Spanien bei 10,6 %, in Frankreich bei 12,6 %, , in England bei 13,4 %, in Belgien 14,7 %, in Holland 11,4 %, in Schweden 10,9 %. In Deutschland liegt die Sterberate bei 3,2 %, in Baden-Württemberg aber bei 3,4 %. 96,2 % der an Corona Verstorbenen in BW waren 60 Jahre und älter. Bundesweit sind 0,2 % der Menschen infiziert.
 

(Datenbasis: JHU und SWR)

Herbert Förter (Risikogruppe)

 

AKK, 70 Jahre Grundgesetz haben euch dumm gemacht! Nicht nur 70, nein alle Printmedien (analog oder digital) dürfen schreiben: wählt nicht CDU, SPD, die Grünen. Das ist ihr gutes Recht, das ist Meinungsfreiheit, das ist Demokratie. Bitte im Grundgesetz nachlesen und auswendig lernen!

AKK, was habt ihr im Wahlkampf falsch gemacht?

Das ist die falsche Fragestellung.

Die Bevölkerung hat es satt, weil ihr all die Jahre gerade nichts gemacht habt. 

AKK, euer Sozialabbau und den Lobbyisten in den Anus kriechen ist der Nährboden für Nazis, den Affen für Deutschland und wie sie sich sonst nennen.

(Privatmeinung Förter)

 
 
 
 

Seitenaufrufe seit 24. Mai 2020

Bürger für Rheinstetten

Parteiunabhängig das Gemeinwohl nachhaltig mitgestalten

Bürger für Rheinstetten (BfR)